Einsteiger*innenabend am Mi. 28.11.

Ihr wollt einen Überblick was an eurem Institut passiert? Ihr wollt mitbestimmen zu welchen Verhältnissen ihr studiert? Ihr wollt eine Party an eurem Institut organisieren? Ihr findet politische Arbeit wichtig und habt Bock euch zu engagieren? Oder ihr habt Bock auf einen Lesekreis über inhaltliche Themen wie Rassismus, Sexismus oder das Bachelorsystem?

Ihr seid hiermit ganz herzlich eingeladen am Mittwochabend, 28.11.2012 um 20.00 Uhr zum Einsteiger*innenabend ins Café Kabale (Geismarlandstr. 19) zu kommen.

Wir möchten den Abend nutzen, uns mit euch in gemütlicher Runde zusammen setzten und einander kennen lernen. Es gibt natürlich auch Raum für eure Vorschläge und Ideen für Veranstaltungen, Projekte oder ähnliches.

Wir freuen uns auf euch!

Grenzregimeaktionstag

Die Angst vor einem angeblich unberechenbaren Zustrom von Migrant*innen und der damit verbundenen Gefährdung des europäischen Wirtschaftsraums, hat die EU in den letzten Jahren zum Anlass genommen, ein komplexes Sicherungssystem der EU Außengrenzen zur Abwehr unerwünschter Migration zu errichten.

Die Vielzahl der involvierten Akteur*innen erschwert es, den Gesamtzusammenhangs zu verstehen. Vorallem, weil es nicht nur um die hochtechnisierte Kontrolle von Staatsgrenzen geht, sondern zugleich um die Absicherung der innereuropäischen Verhältnisse.

Die Referent*innen Sabine Hess und Marc Speer versuchen einen kritischen Einblick in die herrschenden Diskurse zu geben und zeigen anhand der Ukraine, einem sog. „sicheren Drittstaat“, die praktischen Auswirkungen des EU Grenzregimes, weit über die eigenen Grenzen hinweg.

Zusammen mit anderen antirassistischen Gruppen aus Göttingen und Umgebung wollen wir die aktuellen Revolten in Nordafrika zum Anlass nehmen, um auf den rassistischen Alltag aufmerksam zu machen. Wir rufen gemeinsam zu einem Innenstadtaktionstag am17.06.11 auf. Treffpunkt für viele kreative Aktionen ist ab 14 Uhr am Gänseliesel.

Einführung in Diskurse und Praktiken
am Donnerstag, 16.06.11
ab 20:45 Uhr im Buchladen „Rote Straße“ Nikolaikirchhof 7

und
Innenstadtaktionstag
am Freitag, 17.06.11
ab 14 Uhr Gänseliesel

Demo gegen Studiengebühren – 26.05.11

Bayern und Niedersachsen sind die einzigen Bundesländer, die kein bisschen an ihren Studiengebühren rütteln wollen. Also heißt es, dass wir mal ein bisschen rütteln müssen! Raus zur Demo gegen Studiengebühren!
Donnerstag, 26.05.2011 – 12 Uhr – Campus
antigebührendemo

NPD-PARTEITAG IN NORTHEIM VERHINDERN!

Nazis die Räume nehmen, überall!

Am Sonntag, den 22. Mai 2011 will der NPD-Landesverband Niedersachsen seinen Parteitag in der Northeimer Stadthalle abhalten. Nachdem die Stadt Northeim sich zunächst juristisch gegen die Veranstaltung zu wehren ersucht hatte, hat nun das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg die Durchführung des Parteitages erlaubt. Doch die Nazis haben ihre Rechnung ohne uns gemacht!

Nachdem der NPD-Parteitag 2010 in Bad Gandersheim gerichtlich gestoppt wurde, ist es wichtig, dass in Northeim möglichst viele Antifaschist*innen, auch aus Göttingen auf die Strasse gehen, um die Veranstaltung der NPD zu verhindern und den Nazis ordentlich den Tag zu versauen. Zeigen wir den Faschisten, dass wir keine ihrer Versammlungen vor unserer Haustür hinnehmen. Und auch nirgendwo anders!
Nazis, ihrer Ideologie und ihren Organisationen die Räume zu nehmen muss Teil einer zivilgesellschaftlichen politischen Praxis sein! Ziviler Ungehorsam ist notwendig! Seien wir kreativ und entschlossen. Verhindern wir den NPD-Parteitag.

Das Bündnis gegen Rechts aus Northeim, unterstüzt durch das aus Göttingen hat gegen den Parteitag eine Demonstration angemeldet. Diese startet um 10:00 Uhr in der Straße Am Mühlenanger. Für die gemeinsame Anreise mit dem Zug aus Göttingen ist der Treffpunkt.

22.05. | 9:00 h | Bahnhof Göttingen
(Abfahrt: 9:07 Uhr – Metronom, Semesterticket gilt)

Die Basisgruppe Ethnologie/ Kulturanthropologie (Das Basisdemokratische Bündnis) ruft alle zur Beteiligung an der Demonstration und kreativen Aktionen auf. Tut euch mit Freund*innen und Genoss*innen zusammen und bildet Bezugsgruppen!

!!! NAZIS STOPPEN – IN NORTHEIM UND ÜBERALL !!!

Neue Studierendenvertretung im Vorstand gewählt

Die Vollversammlung am vergangenen Montag hat Farina Asche als Studierendenvertretung in den Vorstand des Insituts für Ethnologie gewählt. Zur Stellvertreterin wurde Bilke Schnibbe gewählt.

NPD Parteitag in Northeim verhindern – Demo am 22.05.11

Aufruf des Göttinger Bündnis gegen Rechts zum 22. Mai 2011
Es bleibt dabei: Göttingen zeigt Gesicht – Gegen NPD und andere Nazis in Northeim, Südniedersachsen und überall!

Am 22. Mai 2011 will die Niedersächsische NPD ihren Landesparteitag in der Stadthalle in Northeim abhalten. Geplant sind unter anderem Neuwahlen ihres Vorstandes und gleichzeitig eine Inszenierung für den Wahlkampfauftakt zu den Kommunalwahlen im Herbst.
Wir sagen, dass die NPD und ihr Anhang weder in Northeim noch anderswo etwas zu suchen haben!

Unter einer bürgerlichen Fassade mit Themen wie Naturschutz, soziale Absicherung und mehr Kindergartenplätze versucht die NPD mittlerweile anschlussfähig an die Mehrheitsgesellschaft zu werden. Aber unter dieser Oberfläche verbirgt sich immer noch die alte rassistische und menschenverachtende Ideologie von Vorgestern! Wenn nicht nur die Überschriften in den Programmen der NPD gelesen werden, sondern auch die Halbsätze, fällt sofort auf, dass soziale Sicherheit bei der NPD nur für Deutsche gilt, Naturschutz mit „Heimatschutz“ gleichgesetzt wird und Kinderpolitik bei der NPD die Erziehung zur arischen Herrenrasse meint. Dem Einsickern einer solchen Ideologie muss entschieden entgegengetreten werden.

Die Göttingerinnen und Göttinger unterstützen das Northeimer Bündnis gegen Rechtsextremismus. Die Northeimerinnen und Northeimer haben deutlich gemacht, dass sie die NPD in ihrer Stadt nicht haben wollen. Um ein Zeichen gegen die Neonazis zu setzen veranstalten sie am 22.05. eine bunte Demonstration mit anschließendem BürgerInnenfest. Wir schließen uns dem Anliegen der Northeimerinnen und Northeimer an, die NPD aus Northeim raus zu halten. Es gilt, am 22. Mai nicht nur der NPD und der Nazi–Szene entschieden entgegenzutreten, sondern sich jedem rassistischen und nationalistischen Denken zu widersetzen – egal wo und wie es sich zeigt.

In der Vergangenheit ist es durch die Arbeit unseres breiten Bündnisses und durch die Entschlossenheit der vielen antifaschistischen Bürgerinnen und Bürger Göttingens gelungen, die Aufmärsche der NPD 2005 und 2006 in Göttingen zu stoppen. Wir fordern alle Menschen auf, sich mit ihren Mitteln und Protestformen an den Aktivitäten gegen den NPD Parteitag zu beteiligen, um ihn möglichst schon im Vorfeld zu verhindern.
Wir lassen es nicht zu, dass die Nazis ungestört ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten können!

Demonstration in Northeim / Mühlenanger / 11 Uhr
Gemeinsame Anreise mit dem Zug aus Göttingen: Bahnhof Göttingen, 9 Uhr (Abfahrt 9:07)

UnterstützerInnen: Aktionsbündnis Neonaziaufmärsche stoppen! ; Anarcho Syndikalistische Jugend
Göttingen / Südniedersachsen ; Antifaschistische Linke International (A.L.I.) ; AStA der Universität
Göttingen ; Attac Göttingen ; Basisgruppe Ethnologie ; Basisgruppe Kulturantropologie / Europäische
Ethnologie ; BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN KV Göttingen ; BürgerInnen beobachten Polizei und Justiz ;
DIE LINKE KV Göttingen ; DKP Göttingen ; Frauen-Notruf e.V. Göttingen ; Freundschaftsgesellschaft
BRD-Kuba Regionalgruppe Göttingen ; Göttinger Linke ; GöLINKE Ratsfraktion Göttingen ; Groner
BürgerInneninitiative Antifaschismus (Grobian) ; GRÜNE JUGEND Göttingen ; Grüne Hochschulgruppe
Göttingen (GHG) ; .inhalt ; Integrationsrat Göttingen ; Jugendantifa Göttingen (JAG) ; Jusos Göttingen ;
Landesarbeitsgemeinschaft Rechtsextremismus / Antifaschismus DIE LINKE.Niedersachsen ; Schöner
Leben Göttingen ; Schüler*innenbündnis Göttingen (SBG) ; Schwarz-Rot Kollabs (SRK) ; SDS Göttingen
; SPD-Stadtverband Göttingen ; Ver.di Jugend Göttingen ; Verein Bildung und Kommunikation Gotmar10
; Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten KV
Göttingen (VVN-BdA) ;

Vollversammlung zur Wahl studentischer Vertreter*innen

Hier nochmal die letzte Erinnerung für alle, die bisher an den Plakaten im Institut vorbeigelaufen sind:

09.05.2011 – 20 Uhr
Vollversammlung der Ethno Studierenden
Fachgruppenraum in der Theaterstr. 14

Aufgrund eines Auslandsaufenthalts wird eine Neuwahl der Studierendenvertretung im Vorstand stattfinden.

Direkt im Anschluss ist das offene Treffen der Basisgruppe. Lohnt sich also diesmal doppelt so dolle wie sonst, vorbeizuschauen!

04.05.11 16:00 Uhr Workshop zur Ausstellung 3www2

Der Einstiegsworkshop zum Thema „Perspektiven in Welt- und Geschichtsbilder – Erinnerungskultur in Europa“ findet am Mittwoch, 04. Mai 2011, 16 – 18 Uhr in der Willi-Mensa statt.

Workshop „Perspektiven in Welt- und Geschichtsbilder – Erinnerungskultur in Europa“

In einen ca. einstündigen Workshop in den Räumen der Austelllung erarbeiten die Basisgruppen Ethnologie und Kulturanthroplogie an der Universität Göttingen gemeinsam mit den Teilnehmenden die Perspektiven unserer Welt- und Geschichtsilder und deren gesellschaftspolitischen Hintergründe. Was ist Eurozentrismus? Was ist eine globale, verflochtene Geschichte? Was ist Erinnerungskultur? Anhand von anschaulichen Beispielen der Austellung, sowie aus weiteren Zeit- und Raumkontexten sollen die Probleme eurozentrischer Erinnerungskultur und Geschichtsschreibung diskutiert werden. Der Workshop soll helfen, sich gemeinsam die Weltvorstellungen in europäischen Gesellschaften aufzuzeigen und sich für eine kritische Perspektive zu sensibilisieren.

Die Methoden und Inhalte des Workshops sind insbesondere auf TeilnehmerInnen ohne tiefe Vorkenntnisse als eine Einführung in die Thematik angelegt.

Ausstellung vom 02.04. – 08.05. in der WilliMensa

3w2ww

Die Basisgruppen Kulturanthropologie & Ethnologie sind Unterstützerinnen der Ausstellung „Die dritte Welt im zweiten Weltkrieg“, die vom 2. April bis zum 8. Mai in der ehemaligen Mensa am Wilhelmsplatz gastiert.

Die Ausstellung thematisiert die Situation von Menschen in Asien, Afrika, Ozeanien und Südamerikas während des Zweiten Weltkriegs, wie zum Beispiel deren Beiträge zur Befreiung vom Faschismus. Dazu wird es ein umfangreiches Angebot an Lesungen, Vorträgen und Veranstaltungen geben.

Die Basisgruppe als Teil des Veranstalter*innenkollektivs und bringt sich mit einem Workshopangebot zum Themenkreis „Eurozentrismus“ in das Rahmenprogramm der Ausstellung ein.

Der Einstiegsworkshop zum Thema „Perspektiven in Welt- und Geschichtsbilder – Erinnerungskultur in Europa“ findet am Mittwoch, 6. April 2011 in der Willi-Mensa statt.

Bei Interesse können auch weitere Termine individuell vereinbart werden
(mehr…)

Wahlergebnisse sind da!

Und diesesmal ist es eine echte Freude: Dem rechten AStA aus ADF und RCDS wurde eine klare Absage erteilt!

Studierendenparlament

Schwarz-Rot-Kollabs (SRK): 1 (+/- 0)
Basisdemokratisches Bündnis (BB): 5 (+1)
Die Linke.SDS (SDS):0 (-1)
Grüne Hochschulgruppe (GHG): 8 (+5)
Juso-Hochschulgruppe (Juso-HSG): 10 (+1)
Piraten-Hochschulgruppe (Piraten): 2 (+/- 0)
Harald Juhnke Internat (HJI): 1 (erstmalig)
Arbeitsgem. demokr. Fachschaftsmitglieder (ADF): 14 (-8)
Liberale Hochschuldgruppe (LHG): 1 (+/- 0)
Ring christlich-demokratischer Studenten (RCDS): 5 (+1)

Sitze insgesamt: 47

Fachschaftsparlament Philosophische Fakultät
Basisgruppen Hist-Phil: 6 (+1)
Rot-Grüne Liste: 10 (+1)
AK Hist-Phil: 3 (-3)
RCDS: 2 (+1)

Als neue*r Fachgruppensprecher*in wurde Bilke Schnibbe (B.A. 3. Sem) gewählt.






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: